Madagaskar

Gesundheit von Müttern und Neugeborenen

Im Jahr 2022

6

von 10 Geburten finden zu Hause statt

1

1 partnerschaftlich konzipierte Ausbildung

77

Mitarbeitende des Gesundheitswesens wurden ausgebildet

Mütter- und Neugeborenensterblichkeit bekämpfen

In Madagaskar finden 6 von 10 Geburten zu Hause statt und es gibt 353 Todesfälle bei Müttern pro 100.000 Lebendgeburten und 20 Todesfälle bei Neugeborenen pro 1.000 Lebendgeburten.

Diese hohen Zahlen sind unter anderem auf die geringen Fähigkeiten des Gesundheitspersonals bei der Behandlung von Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt sowie auf die unzureichende Inanspruchnahme von Gesundheitsdiensten durch schwangere Frauen und ihre Familien zurückzuführen.

Seit August 2020 arbeitet Enfants du Monde dank der finanziellen Unterstützung von ESTHER Switzerland mit dem Universitätsspital Genf (HUG) zusammen, um das Pflegepersonal des Referenzspitalzentrums des Distrikts Ambanja in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungsteam des Landes und des Spitals auszubilden und so die Qualität der Pflege von Müttern und Neugeborenen zu verbessern.

Unsere Wirkung
  • Ziel der Fortbildung ist es, eine angemessene und respektvolle Betreuung von schwangeren Frauen, jungen Müttern und Neugeborenen zu gewährleisten.
  • Durch die Ausbildung erwirbt das Gesundheitspersonal die notwendigen Fähigkeiten, um besser zu kommunizieren und Frauen in der Sprechstunde zu empfangen, sie über die Risiken einer Schwangerschaft aufzuklären und ihre Zustimmung zu grundlegenden medizinischen Massnahmen einzuholen.
Das lokale Team aus der Ferne ausbilden

Die Gesundheitskrise hat es dem Team von Enfants du Monde nicht erlaubt, vor Ort zu sein, um die Schulungen durchzuführen. Die Schulungen wurden daher im Herbst 2020 aus der Ferne durchgeführt. Der Inhalt der Schulung war um mehrere Module herum organisiert, die auf einer Online-Plattform verfügbar waren und in Form von Audioaufnahmen ins Madagassische übersetzt wurden.

Folgende Module wurden behandelt:

  • die Situation der Gesundheit von Müttern und Neugeborenen weltweit und in Madagaskar;
  • die Rechte auf Gesundheit von Müttern und Neugeborenen;
  • Respekt vor der Frau und dem Neugeborenen.

Es wurde ein Modul über COVID-19 hinzugefügt, um die Pflegekräfte über den Umfang der Krankheit auf die Gesundheit von Müttern und Neugeborenen aufzuklären. Dieser Teilbereich informiert das medizinische Personal darüber, wie es sich selbst schützen und dazu beitragen kann, Frauen und Kinder während der Sprechstunden zu schützen.

Die Ausbildung umfasst neben einem theoretischen Teil auch einen praktischen Teil. Dieser ermöglicht es dem Pflegepersonal, die Inhalte der Schulung umzusetzen und sich regelmässig mit dem Trainerteam auszutauschen, um kontinuierliche Verbesserungen zu erzielen. Diese Methode ermöglicht es auch, den Ausbildungsbedarf der Gesundheitsfachkräfte zu ermitteln. Enfants du Monde plant, ihr Aktionsfeld über das Distriktspital von Ambanja hinaus auszuweiten, indem sie die Ausbildung auch dem Gesundheitspersonal der ländlichen Gesundheitszentren zugänglich macht.

Cecilia Capello Gesundheitsspezialistin

Wir haben eine enge Verbindung zum Spitalsteam im Ambanja aufgebaut und gelernt, uns komplett auf die Menschen vor Ort zu verlassen, um jede Phase des Projekts durchzuführen. Das Team vor Ort hat uns enorm dabei geholfen, die Ausbildung auf lokaler Ebene umzusetzen.

Ein vielseitiges und engagiertes Team

Neben den Mitarbeitenden der HUG und von Enfants du Monde haben mit dem lokalen Team des Bezirksspitals Ambanja in Madagaskar und den Mitgliedern der madagassischen Diaspora in Genf zahlreiche Personen an der Konzeptionierung und Umsetzung dieser Fernausbildung mitgewirkt.

Schwangeren Frauen während der Pandemie Hilfe leisten

Besondere Aufmerksamkeit wurde auch den Informationen über COVID-19 gewidmet, um bei den Frauen für Barrieregesten zu werben und ihnen Informationen über die Auswirkung der Krankheit während der Schwangerschaft und auf das Neugeborene zu geben sowie um ihnen zu helfen, sich die richtigen Verhaltensweisen anzueignen.

 

In Zusammenarbeit mit Terre Innovative Healthcare wurden Poster für schwangere und stillende Frauen entwickelt, die Abstands- und Hygienemassnahmen zum Schutz vor COVID-19 erläutern. Diese ermöglichten es, Informationen zu verbreiten, die für die Gesundheit von Frauen und ihren Babys von grösster Bedeutung sind, z. B. wie wichtig es ist, das Stillen auch bei Frauen fortzusetzen, die mit dem COVID-Virus infiziert sind.

Perspektiven für die Zukunft

Nach den sehr guten Ergebnissen während der Pilotphase des Projekts wird Enfants du Monde die Ausbildung zwischen 2022 und 2024 mit 40 Pflegekräften in 11 Gesundheitszentren sowie im Referenzkrankenhaus des Distrikts Ambanja fortsetzen. Das in den Kreisssälen tätige Pflegepersonal soll in respektvoller Pflege geschult werden. Ein Programm zum Verständnis der Ursachen der Müttersterblichkeit mit einem E-Learning- und E-Simulations-Teil wird ebenfalls eingeführt. Schliesslich werden zu unbestimmten Zeitpunkten Notfallsituationen simuliert, um die Massnahmen bei geburtshilflichen Notfällen bewerten und verbessern zu helfen.

Finanzielle Partner

Andere Partner

Meine Spende macht einen Unterschied

Zum Beispiel:

Mit 70 Franken:

Ich schenke 8 Kindern in Burkina Faso ein zweisprachiges Schulbuch in Französisch und Mooré (lokale Sprache), damit sie in der Schule besser vorankommen.

Mit 140 Franken:

Ich ermögliche 250 schwangeren Frauen in Bangladesch, sich auf die Geburt ihres Babys und die damit verbundenen Risiken vorzubereiten.

Mit 200 Franken:

Ich finanziere 10 Lehrer*innen in Guatemala eine Weiterbildung in zweisprachiger Erziehung, um die Qualität ihres Unterrichts zu verbessern.

ICH SPENDE